Ingwer schälen: Wie geht’s am schnellsten?

Frischen Ingwer schälen - das geht am besten mit einem kleinen Löffel. (Bildrechte: FRAGDENSTEIN.DE/ Stein)

! Ein paar Scheibchen Ingwer in Wasser – schon ist ein köstliches und gesundes Getränk fertig. Oder haben Sie schon ‚mal Ingwer im Tomatensalat versucht? Oder geben Sie etwas Ingwer zur Abrundung in Ihre Sauce. Mit dem raffinierten säuerlich-süß-scharfen Ingwer-Geschmack lassen sich viele Gerichte noch interessanter machen. Aber: Muss man Ingwer schälen – und wenn ja: Wie macht man das am besten?

Ingwer mit Schnittstelle

Ingwer müssen Sie vor der Weiterverarbeitung schälen. Ingwer macht es einem aber leicht, sparsam damit zu sein. Schneiden Sie immer nur ein so großes Stückchen von der Wurzelknolle ab, wie Sie es gerade brauchen. Der Rest hält sich im Kühlschrank frisch. Wenn Sie den Ingwer aus dem Kühlschrank nehmen, um ihn weiterzuverarbeiten, müssen Sie eventuell an der schon etwas trocken gewordenen Schnittstelle jeweils vorher eine dünne Scheibe abschneiden. Schneiden Sie dann ein Stückchen Ingwer in der Größe ab, in der Sie ihn brauchen.

Ingwer schälen mit dem Löffel

Das Stückchen Ingwer schälen Sie dann am besten mit einem kleinen Löffel. Ein kleiner Espresso- oder Eierlöffel eignet sich am besten, weil seine Größe am besten zu dem kleinen Stückchen Ingwer passt. Wichtig: Der Löffel sollte aus Metall sein und eine möglichst scharfe Kante haben. Schaben Sie nun damit die Schale ab, bis nur noch das gelbliche „Fleisch“ des Ingwers zu sehen ist. Statt des kleinen Löffels können Sie auch ein kleines scharfes Messer benutzen. Versuchen Sie damit dann aber unbedingt, die Schale eher abzuschaben als abzuschneiden. Fertig. Dann können Sie den Ingwer – zum Beispiel zusammen mit Knoblauch – weiterverarbeiten. Ein Stückchen Ingwer sollten Sie übrigens nicht in Frischhaltefolie einpacken – so würde die Knolle relativ schnell anfangen zu schimmeln. Sie können die Ingwer-Knolle stattdessen einfach im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren – vielleicht in einem kleinen Kunststoff-Behälter mit Deckel. Guten Appetit!

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag:
Durchschnitt aller Bewertungen: 0 Stern(e)
IDwvcD4KPHAgc3R5bGU9ImZvbnQtc2l6ZTogMC44ZW07IiBhbGlnbj0icmlnaHQiPkFuemVpZ2U8L3A+CjxwPjxzY3JpcHQgYXN5bmMgc3JjPSIvL3BhZ2VhZDIuZ29vZ2xlc3luZGljYXRpb24uY29tL3BhZ2VhZC9qcy9hZHNieWdvb2dsZS5qcyI+PC9zY3JpcHQ+PGJyIC8+CjxpbnMgY2xhc3M9ImFkc2J5Z29vZ2xlIiBzdHlsZT0iZGlzcGxheTogYmxvY2s7IHRleHQtYWxpZ246IGNlbnRlcjsiIGRhdGEtYWQtbGF5b3V0PSJpbi1hcnRpY2xlIiBkYXRhLWFkLWZvcm1hdD0iZmx1aWQiIGRhdGEtYWQtY2xpZW50PSJjYS1wdWItMjA0MDU3NTAyMzI1ODQ2MyIgZGF0YS1hZC1zbG90PSI4MzM2NzMwODg1Ij48L2lucz48YnIgLz4KPHNjcmlwdD4KICAgICAoYWRzYnlnb29nbGUgPSB3aW5kb3cuYWRzYnlnb29nbGUgfHwgW10pLnB1c2goe30pOwo8L3NjcmlwdD4=
PC9wPgo8cCBhbGlnbj0ibGVmdCI+CjxoNj5EYXMga8O2bm50ZSBTaWUgYXVjaCBpbnRlcmVzc2llcmVuOjwvaDY+CjxwPjxzY3JpcHQgYXN5bmMgc3JjPSIvL3BhZ2VhZDIuZ29vZ2xlc3luZGljYXRpb24uY29tL3BhZ2VhZC9qcy9hZHNieWdvb2dsZS5qcyI+PC9zY3JpcHQ+PGJyIC8+CjxpbnMgY2xhc3M9ImFkc2J5Z29vZ2xlIgogICAgIHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OmJsb2NrIgogICAgIGRhdGEtYWQtY2xpZW50PSJjYS1wdWItMjA0MDU3NTAyMzI1ODQ2MyIKICAgICBkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjM5NjA4ODA5MTkiCiAgICAgZGF0YS1tYXRjaGVkLWNvbnRlbnQtdWktdHlwZT0iaW1hZ2VfY2FyZF9zdGFja2VkIgogICAgIGRhdGEtbWF0Y2hlZC1jb250ZW50LXJvd3MtbnVtPSIyIgogICAgIGRhdGEtbWF0Y2hlZC1jb250ZW50LWNvbHVtbnMtbnVtPSI0IgogICAgIGRhdGEtYWQtZm9ybWF0PSJhdXRvcmVsYXhlZCI+PC9pbnM+PGJyIC8+CjxzY3JpcHQ+CiAgICAgKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsKPC9zY3JpcHQ+

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.