Treppenlift kaufen: Worauf muss ich achten?

Ein Treppenlift mit Sitz kann auf einem Rohr oder zwei Rohren fahren. (Bildrechte: FRAGDENSTEIN.DE/ Stein)

! Wer einen Treppenlift kaufen muss, der macht das in aller Regel für einen nahen Angehörigen, für den die Überwindung einer Treppe zu einem Problem geworden ist. Die Gründe können ein Unfall, eine Krankheit oder fortgeschrittenes Alter sein. Es gibt ganz unterschiedliche Treppenlift-Typen: Ein fest eingebauter Lift transportiert einen Sessel am Rande der Treppe entlang. Eine mobile Lösung lässt sich bei jeder zu überwindenden Treppe einsetzen und kann sogar im Auto transportiert werden.

Eine mobile Treppensteighilfe wie das Scalamobil muss von einer zweiten Person bedient werden. (Foto: Fa. Alber)Mobiler Treppenlift

Eine mobile Lösung kommt in Betracht, wenn die Treppe nur vorübergehend überwunden werden muss oder der Festeinbau eines Lifts nicht möglich ist – zum Beispiel dann, wenn man zur Miete wohnt. Aber auch wenn besonders schnell eine Lösung da sein muss, kann eine mobile, so genannte Treppensteighilfe sinnvoll sein. Ein solches Gerät (im Bild das „Scalamobil“) ähnelt einer Sackkarre. Sie wird entweder von hinten an einen Rollstuhl angedockt oder hat einen eigenen Sitz, auf dem der Benutzer dann Platz nehmen  kann. Ein ausgefeiltes System aus Rollen hebt das gesamte Gewicht die Stufen nach oben oder unten. Nachteil: Es ist immer eine zweite Person nötig, um die Treppe zu überwinden. In einem solchen Fall wollen viele Familien einen fest eingebauten Treppenlift kaufen.

 

Ein Treppenlift kann gerade oder kurvige Treppen überwinden. (Bildrechte: FRADENSTEIN.DE/ Stein)Fest eingebauten Treppenlift kaufen

Bei den Festeinbauten unterscheidet man zwischen Plattform- und Sitzlift. Bei einem Plattform-Treppenlift kann man mit einem Rollstuhl auf eine Plattform fahren und wird dann vom Lift die Treppe nach oben oder unten transportiert. Eine solche Anlage braucht Platz, ist recht teuer und eignet sich nur für vergleichsweise geräumige Treppenhäuser. Die gängigste Lösung ist ein Sitzlift: Der Treppenlift hat einen Stuhl, der die Treppe nach oben oder unten fährt. Dabei muss man während der Fahrt nicht in die Tiefe oder in die Höhe schauen – während der Fahrt sitzt man mit dem Rücken zur Wand oder zum Geländer. Voraussetzung für die Nutzung eines Sitzlifts ist es, dass der Benutzer jeweils oben und unten alleine oder mit Hilfe in den und aus dem Stuhl zu steigen. So könnte man aber auch an beiden Endpunkten jeweils einen Rollstuhl platzieren, in den der Benutzer dann umsteigen kann.

Trotz der Schienen bleibt die Treppe auch zu Fuß nutzbar. (Bildrechte: FRAGDENSTEIN.DE/ Stein)Treppe bleibt nutzbar

Bei der Installation eines Sitzlifts werden an der Treppe Schienen montiert. Sie können entweder nah an der Wand oder parallel zum Geländer angebracht werden. Sie sitzen dabei auf Stützen, die fest auf der Treppe verschraubt werden. Der Abstand zwischen Wand oder Geländer und der Außenkante der Schienen beträgt – je nach Hersteller – etwa 19 Zentimeter. Die Treppe bleibt bei einer solchen Lösung aber in jedem Fall auch weiterhin zu Fuß nutzbar. Die Schienen sind genau genommen eigentlich Rohre aus Stahl, die einen Durchmesser von etwa 80 Millimetern haben. Es gibt Systeme mit nur einem Rohr und solche mit zwei Rohren.

Individuelle Herstellung
Die Fahrt auf einem Treppenlift mit zwei Rohren wird von manchen Benutzern als “ruhiger” empfunden.

Diese Rohre sind das eigentlich Teure an einem Treppenlift. Sie werden, je nach Treppe, zum Teil extra angefertigt. Vor allem dann, wenn die Treppe Kurven hat, müssen viele Spezial-Teile benutzt werden. Bei geraden Treppen kommen auch Standard-Elemente zum Einsatz, was die gesamte Anlage deutlich günstiger werden lässt. Die Rohre sind nicht schön – etwas anderes zu behaupten, wäre unehrlich. Immerhin: je nach Hersteller können sie so lackiert werden, dass sie zur Treppe oder zur Wand passen und nicht ganz so stark auffallen. Einrohr-Anlagen sind oft etwas weniger auffällig im Treppenhaus, weil die Rohrschiene tiefer entlang der Treppe verläuft. Andererseits: Die Fahrt auf einem Treppenlift mit zwei Rohren wird von manchen Benutzern als „ruhiger“ empfunden. Das kann daran liegen, dass der Sitz bei einem Lift mit nur einem Rohr auf der weiter unten an Wand oder Geländer montierten Schiene steht, während er bei zwei Rohren an zwei Punkten eingehängt ist. Gefährlich ist die Fahrt aber in keinem Fall: Ein Sicherheitsgurt gehört immer mit dazu.

So oder so ähnlich sieht die Ladestation eines Treppenlifts aus. (Bildrechte: FRAGDENSTEIN.DE/ Stein)Lift mit Fernbedienung

Jeweils am unteren und am oberen Ende der Treppe gibt es eine Park-Station, an der der Lift stehen kann, wenn er gerade nicht im Gebrauch ist. Dort wird auch der im Sitz eingebaute Akku wieder aufgeladen. Das dafür nötige Ladegerät befindet sich an einer der beiden Park-Stationen und ist dort mit dem Stromnetz verbunden. Gesteuert wird der Lift vom Sitz aus – meist gibt es an einer Armlehne eine Art Steuerstift, mit dem die Richtung gewählt werden kann. Auch eine oder mehrere Fernbedienungen gehören in aller Regel mit dazu, so dass man den Lift auch herbeiholen kann. Wenn ein Benutzer den Lift nicht selber bedienen kann, lässt sich der Betrieb dann auch über die Fernbedienung steuern.

Fahrender Computer

Manche Hersteller setzen bei ihren Treppenliften ganz auf die elektronische Steuerung: Der Sitz ist mit Sensoren ausgestattet, die an jeder Stelle prüfen, wo und wie der Lift gerade auf den Schienen fährt. Der Lift wird also gewissermaßen auf die zu fahrende Strecke „programmiert“. Nachteil: Als Besitzer einer solchen Anlage kann man sehr wenig selber machen, wenn einmal eine Störung auftritt. Die Situation ist vergleichbar mit der bei modernen Autos. Statt eines Schraubenschlüssels ist also eher das Notebook gefragt.

Simplere Technik

Andere Lift-Hersteller setzen auf Mechanik. Die mechanischen Sensoren, die überwachen, ob z. B. ein Hindernis im Weg ist, lassen sich von Hand drücken und auf ihre Funktion hin prüfen, kommt es zu einer Störung, muss nicht unbedingt ein Mechaniker der Herstellerfirma vor Ort sein, um sie zu beheben. Ob Einrohr- oder Zweirohr-System, ob eher mechanische oder eher elektronische Steuerung: Eine Treppenlift-Anlage wird nach eingehender Planung fest im Treppenhaus eingebaut. Sie lässt sich aber auch jederzeit wieder demontieren und zum Beispiel im Keller einlagern, wenn sie nicht mehr gebraucht wird.

Angebote vergleichen
Wenn Sie sich zum Kauf eines Treppenlifts entschließen, sollten Sie in jedem Fall mehrere Angebote einholen.

Einen gebrauchten Treppenlift zu verkaufen, das klappt allerdings meistens nicht, weil die Schienenelemente zu individuell auf die jeweilige Treppe angepasst worden sind. Wenn Sie sich zum Kauf eines Treppenlifts entschließen, sollten Sie in jedem Fall mehrere Angebote einholen. Wenn Sie einen Treppenlift kaufen wollen, tun Sie das nicht beim ersten Anbieter. Einen Treppenlift kann man entweder direkt beim Hersteller oder über einen spezialisierten Händler beziehen. Das muss nicht unbedingt das Sanitätshaus um die Ecke sein. Lassen Sie sich dann eingehend beraten und – ganz wichtig – schauen Sie sich bestehende Anlagen im Praxisbetrieb an. Die Händler und Hersteller vermitteln Ihnen meistens gerne Adressen von Benutzern. Sprechen Sie mit den Besitzern über ihre Erfahrungen im Alltag und machen Sie selber eine „Probefahrt“ mit dem Treppenlift.

Kosten

Für eine fest eingebaute Treppenlift-Anlage muss man, abhängig von der Länge der Treppe, der Anzahl der Etagen und der Kurvenführung, zwischen 8.000 und 15.000 Euro bezahlen. Auf Antrag bekommt man von der Pflegekasse einen Zuschuss in Höhe von etwa 2.500 Euro. Eine unabhängige Beratung zu finden, ist je nach Bundesland unterschiedlich schwierig. Informieren Sie sich am besten bei Ihrer Stadt- oder Kreisverwaltung über unabhängigen Wohnberatungsstellen oder Pflegestützpunkte. Die jeweiligen Gesundheitsämter können da eine erste Anlaufstelle sein.

Informationen vom Bundesministerium für Gesundheit
http://www.bmg.bund.de/pflege/hilfen-fuer-angehoerige/pflegende-angehoerige.html

Treppenlift-Hersteller (Sitzlifte, Auswahl)
http://www.lifta.de

http://www.hawle-treppenlifte.de

http://www.hiro.de

http://www.tk-encasa.de

Zusammenschluss von Treppenlift-Händlern
www.wohnen-bleiben.de

Bestseller # 1 Mobiclinic Toilettenstuhl, klappbar, aus verchromtem Stahl, mit Armlehnen, gepolsterter Sitzfläche, Modell Ebro
Bestseller # 2 Mobiclinic Toilettenstuhl mit Rollen, zusammenklappbar, höhenverstellbar, mit Deckel, gepolsterte Armlehnen, verchromter Stahl, Toilettenstuhl mit Rollen, maximale Traglast 100 kg, Modell Feder
Bestseller # 3 Erhöhter Toilettensitz, 3,9-Zoll-Erhöhter Höhenverstellbarer abnehmbarer Deckel Badezimmer-Toilettenstuhl für Behinderte, Senioren und Senioren

* Partner-Link
Über diesen Link erfahren Sie mehr und können außerdem - wenn Sie möchten - sofort kaufen. Der Einkauf wird nicht einen Cent teurer, aber wir bekommen eine kleine Provision, die wir für die Finanzierung von FRAGDENSTEIN.DE nutzen. Vielen Dank!


Bitte bewerten Sie diesen Beitrag:
Durchschnitt aller Bewertungen: 0 Stern(e)

Ein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.